MSc Denkmalpflege - Exkursionen

Das Workshop-orientierte Studium wird neben den Vorlesungen und Praxisprojekten mit zahlreichen Exkursionen ergänzt.

 

Exkursion Hundisburg & Ziegelei - 26. Mai 2016

Hundisburg – bekannt für sein Schloss und die dazugehörige Gartenanlage samt Landschaftspark – ist ein Ortsteil der Stadt Haldensleben im Landkreis Börde. Das Schloss Hundisburg ist in Sachsen-Anhalt eines der bedeutendsten ländlichen Barockschlösser. Der etwa 100 Hektar umfassende Park ist Kulturdenkmal und steht somit unter Denkmalschutz. Am 28. November 1945 wurde das Schloss durch einen Brand partiell zerstört und befindet sich seit 1994 im Wiederaufbau. Nach 1945 wurde auch der Garten völlig entstellt. Hier entstanden ein Fußballplatz und eine Obstplantage. Da das ursprüngliche Erscheinungsbild des Gartens und seine Geschichte gut analysiert und dokumentiert waren, konnten seit 1991 Maßnahmen zur Wiederherstellung der Anlage ergriffen werden.

Die Ziegelei Hundisburg mit Ziegelei- und Technikmuseum bot uns als Besucher die Möglichkeit in der hauseigenen Grobkeramikwerkstatt selbst einmal Ziegel im Handstreichverfahren zu produzieren. Während einer Führung durch die Räumlichkeiten der Ziegelei konnten wir auch einen seltenen Zick-Zack-Brennoffen bestaunen. Für einen krönenden Abschluss des Tages sorgte die Fahrt mit der Feldbahn.

Ziegelei Hundisburg

 

 

Exkursion Benediktinerkloster Huysburg - 20. Mai 2016

Bereits um 780 war die Hysburg ein fränkischer Burgward zur Sicherung der Grenze gegen die slawischen Stämme. Im Jahr 1080 wurde, nachdem die Wehranlage Jahrzehnte vorher ihre strategische Bedeutung verlohren hatte, am 24. Dezember unter Abt Ekkehard ein Männerklosters gegründet. In den folgenden werden unter Abt Alfried, Ekkehards Nachfolger, eine neue Kirche und zahlreiche Klostergebäude errichten. 1804 wird das Kloster Huyburg, wie alle katholischen Klöster in der Preußischen Provinz Sachsen, durch das Sekularisierungsgesetzt aufgelöst und vom Preußischen König die Abteikirche zur Pfarrkirche erklärt. Mit Hilfe der polnischen Benediktinerabtei Tynic bei Krakau wird 1972 im Pfarrhaus das einzige Benedikiner Kloster der DDR gegründet. Heute gehört das Priorat Huysburg zur internationalen Benediktinerkongregation Annuntiatio und steht in einem Verbund mit der Benediktinerabtei St. Matthias in Trier. 

weitere Informationen siehe: http://www.huysburg.de/index.shtml

 


Führung durch das Kloster Huyburg

 

 

Exkursion Ruine Zerbst & Burg Loburg - 28. Juni 2012 mit Prof. Sußmann

Ruine Zerbst
Ruine Zerbst
Burg Loburg
Burg Loburg

 

 

Exkursion Freyburg - 22. Juni 2012 mit Prof. Lehmann

Im Zuge eines Seminars besuchten wir mit Prof. Lehmann die Ludwig Jahn-Gedenkstätte in Freyburg an der Unstrut. Jahn war der Initiator der deutschen Turnbewegung. Seine eingeführten Begriffe und Bezeichnungen, sowie von ihm entwickelte Übungen und Geräte finden sich noch heute im Turnbetrieb.

Jahn-Denkmal
Jahn-Denkmal
Leitspruch
Jahn-Denkmal

 

 

Exkursion Klöster - 31. Mai 2012 mit Prof. Sußmann

Kloster Petersberg
Kloster Helfta
Schulpforta
Schulpforta

 

 

Exkursion Magdeburg - 08. Dezember 2011 mit Prof. Sußmann

Im Rahmen des Seminars „Methodologie der Denkmalpflege I“ verschlug es uns zum Ende des Jahres nach Magdeburg. Treffpunkt war die „Grüne Zitadelle von Magdeburg“ – eines der letzten architektonischen Werke von Friedensreich Hundertwasser. Geleitet durch eine fachkundige Person konnten wir uns die Besonderheiten des Gebäudes einmal etwas näher ansehen. Danach begaben wir uns zum „Kunstmuseum: Kloster Unser Lieben Frauen“, wo wir Einblicke in die Sanierungspläne und so manch Anekdote zu den Umbauarbeiten von der Bauleiterin bekamen. Zum Abschluss ging es dann – nach einem ausführlichen Rundgang um den Außenbereich – in den „Magdeburger Dom“ (auch „Dom St. Mauritius und Katharina“), wo uns Prof. Sußmann von seinen langjährigen Erfahrungen als Kirchenbaurat berichtete.

Ein großes Danke geht an Jenny, die die Besichtigung der „Grünen Zitadelle“ preisgünstig organisierte und an die fachkundigen Personen, die ihr Wissen so begeisternd mit uns teilten!

 

 

Exkursion Dresden & Meißen - 13./14. Oktober 2011

Unsere erste gemeinsame Exkursion führte uns nach Dresden. Nach einer langen Busfahrt und einem weniger langen Fußmarsch erreichten wir unsere Unterkunft nahe der Altstadt. Nach Zimmeraufteilung und einer kurzen Mittagspause ging es in die Innenstadt zur Dresdner Frauenkirche. Nach einer kleinen Führung durch den im Jahre 2005 abgeschlossenen Wiederaufbau der Kirche, ging es hinauf zur Spitze der Kuppel – die uns einen wunderschönen Ausblick über Dresden schenkte. Die Sightseeing-Termine waren eng gesteckt und so blieb wenig bis gar keine Zeit sich für den Besuch der Semperoper am Abend aufzuhübschen. Die Dresdner jedoch erwiesen sich als überaus tolerant und ließen so manchen Modefauxpas durchgehen. Mozarts „Le Nozze di Figaro“ („Die Hochzeit des Figaro“) und die Schönheit der Semperoper ließen den Abend gebührend ausklingen.

Der nächste Tag begann mit dem Auszug aus der Jugendherberge und einer professionell geleiteten Führung durch die historische Altstadt Dresdens. Nach einer kurzen Verschnaufpause im Bus erreichten wir dann die Porzellan- und Weinstadt Meißen. Ziel war die „Porzellan-Manufaktur-Meißen“, wo eine fachkundige Führung durch die Räume nebst Schauwerkstatt auf uns wartete. Wir reisten durch 300 Jahre Porzellangeschichte und erfuhren wie aufwändig die Porzellanherstellung noch heute ist. Damit fand unsere Exkursion ein interessantes und lehrreiches Ende.

Wir möchten uns noch einmal herzlich bei den freundlichen Damen und Herren bedanken, die uns Dresden und Meißen so sympathisch näher gebracht haben!

Dresden