FM-Exkursion nach Leipzig im November 2012

FM-Exkursion nach Leipzig im November 2012

Am 20. November 2012 haben 13 Studenten des Bachelorstudiengang Facility Management und des Masterstudiengang Facility- und Immobilienmanagement an einer Fachexkursion nach Leipzig teilgenommen.

Die Eckpunkte der Geschichte der Stadt Leipzig und die damit verbundenen Entwicklung der städtischen Entwicklung stellte Frau Sievers vom Amt für Stadtentwicklung und Stadtplanung vor. Neben der Verdeutlichung der Gründe für das Schrumpfen und Wachsen der Stadt stellte sie das "Integrierte Stadtentwicklungskonzept" (SEKo) der Stadt Leipzig vor. Angesichts des demographischen Wandels, der knappen Finanzen der Kommune sowie der wirtschaftlichen und sozialen Veränderungen durch die Globalisierung braucht Leipzig eine derartige Dtrategie. Mit SEKo stellt sich die Stadt den Herausforderungen der zukünftigen Stadtentwicklung.

Anschließend stellt Herr Braun vom Stadtplanungsamt Leipzig das Projekt „Bayrischer Bahnhof“ vor, dessen Gebiet im Stadtentwicklungskonzept SEKo verankert ist. Das Bahngelände wirkte in den vergangenen Jahrzehnten weiträumig wie eine Barriere und hemmte damit auch Entwicklungen im Umfeld. Mit Ausnahme der Bebauung entlang der Straße des 18. Oktober, der Media City und der Gastronomie am Bayerischen Bahnhof prägen vor allem alte Lagergebäude das angrenzende Umfeld. Dennoch erfährt das Projekt besondere Aufmerksamkeit durch die Öffentlichkeit. Die Handlungspriorität für das Gebiet ergibt sich aus der Stadtentwicklungsstrategie. Für die anhaltend große Wohnungsnachfrage in der Südvorstadt können entlang des neuen Stadtparks interessante Angebote geschaffen werden, welche z. B. durch Baulückenschließungen in der Gründerzeitbebauung nicht gegeben sind. Auch das unmittelbare Umfeld des Bayrischen Platzes wird vor allem beidseits des Portikus eine erhebliche Aufwertung erfahren. Im Fachkonzept Wirtschaft und Beschäftigung wird das Gebiet als Handlungsschwerpunkt identifiziert.

Einen Einblick in die Gebäude-Landschaft der Universität Leipzig erhielten die Studenten von Frau Obenaus, Masterstudentin und Mitarbeiterin in der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit der Universität. Speziell wurde die Geschichte der Universität vorgestellt, aber auch die Neubauten des Campus Augustusplatz erläutert. Herr Piesk aus dem Dezernat Planung und Technik führte die Studenten durch verschiedene technische Räume der Universität, die sich zum einem im Untergeschoss und zum anderen auf dem Dach des Neubaus am Augustusplatz befinden. Die technischen Anlagen versorgen den gesamten Campus mit Wärme, Kälkte und Strom. Eisspeicher und Luftansaugräumen wurden gezeigt und Fragen der Studenten zur Sprinkleranlage und Aufzugssystemen wurden von Herrn Piesk beantwortet.