Vermessung und Geoinformatik Bachelor of Engineering - Studium

Das Studium verfolgt eine große Praxisnähe. Durch die Kombination von Vorlesungen mit Übungen und Praktika in Modulen wird erreicht, dass theoretisch Erlerntes in Übungen praktisch angewendet und erprobt werden kann.

Das erste bis dritte Semester besteht aus Pflichtmodulen zu mathematisch-naturwissenschaftlichen Grundlagen, dem Umgang mit Informationstechnologie, zur Erfassung und Verarbeitung von Geodaten. Ab dem vierten Semester studiert man verschiedene Fachmodule, die durch Auswahl von Wahlpflichtmodulen auch eine verstärkte Vertiefung in bestimmten Bereichen ermöglicht. Je nach Interesse können die Studierenden sich stärker in Geodatenerfassung und –analyse (Ingenieurgeodäsie, Auswertetechnik, Photogrammetrie und Fernerkundung), Flächenmanagement oder Geoinformatik profilieren. Das Berufspraktikum im sechsten Semester dient dem Erwerben praktischer Erfahrungen und dem Knüpfen von Kontakten mit der Berufswelt. Im siebenten Semester stehen die Arbeit mit wissenschaftlichen Methoden in Projekten sowie die Abschlussarbeit (Bachelorarbeit) im Mittelpunkt. In allen Semestern werden neben den fachlichen Inhalten wichtige allgemeine Fähigkeiten und Fertigkeiten (sogenannte Softskills) vermittelt, die von Fremdsprachen über Präsentationstechnik, Projektmanagement bis zum Thema Existenzgründung reichen.